Partizipation

Die jungen Menschen stehen bei Schumaneck im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit. Förderung und Hilfestellung orientiert sich bei uns immer an den Kindern und Jugendlichen und ihren speziellen Anforderungen, Besonderheiten und Bedürfnissen. Dabei spielt Partizipation ein große Rolle: Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsene werden – soweit möglich – bei allen Schritten des Hilfeplans involviert und haben ein großes Mitspracherecht. Alle Betreuten beim Träger Schumaneck können ihre Anliegen – im Sinne eines Beschwerdemanagements – zum Ausdruck zu bringen. Wir arbeiten hier mit dem Hilfeplanverfahren nach LüttringHaus.

Arbeit mit der Herkunftsfamilie

Die Zusammenarbeit mit den Eltern bzw. Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer pädagogischen Tätigkeit. Alle betroffenen Personen werden daran beteiligt und sind aktiv in die Arbeit eingebunden. Der junge Mensch formuliert sein Ziel ebenso wie die Eltern ihre Ziele formulieren. Wir orientieren uns hierbei am Hilfeplanverfahren nach LüttringHaus. Die resultierenden Rückkehroptionen in die Herkunftsfamilie oder in stabile familiäre Gemeinschaften werden eng begleitet und gemeinsam mit allen Beteiligten individuell umgesetzt.

 

Qualitätssicherung

Grundlage unserer Arbeit ist eine fachliche Konzeption, deren Standards regelmäßig überwacht und angepasst werden. Dabei werden die Rahmenbedingungen, die Prozesse sowie die Ergebnisse betrachtet. Pädagogische Dokumentationen, regelmäßige Teamsitzungen und der Austausch innerhalb und außerhalb des Trägers sind wichtiger Bestandteil des fachlichen Controllings. Die hohe fachliche Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen wir durch laufende Supervision und Fortbildung sicher.